Michael Weidlich AUDIO0
0
00
Studio-Monitore

Für das effektive, zielgenaue und sichere Arbeiten im Tonstudiobetrieb sind Abhörlautsprecher mit einer korrekten Übertragungsfunktion unerlässlich. Leider sind diese eher selten, kein Tonstudio-Standard.

Die Eigenarten der Lautsprecherchassis, der Konstruktion und der Frequenzfilter stellen die Entwickler seit jeher vor scheinbar unlösbare Probleme beim Versuch eine korrekte Übertragungsfunktion zu realisieren. Michael Weidlich AUDIO löst dieses Problem sogar analog und mit passiven Filtern. In bestimmten Einsatzbereichen sind passive Filter direkt als Schwingkreis im Zusammenwirken mit den Chassis die effektivste Lösung. Lautsprecherchassis sind Bandpässe mit überlagerten Resonanzen. Die Grundresonanz des gesamten schwingenden Systems überlagert den Hochpass. Die Membranresonanzen überlagern den Tiefpass der Systeme. Beide Phänomene sind im Ein-Ausschwingverhalten hoch problematisch und bewirken Signalverzerrungen. Exakt ausgelegte passive Filter sind in der Lage Resonanzen und deren Klirrkomponenten am wirkungsvollsten zu korrigieren. 

Analoge Lautsprecher haben keine Latenz und sind frei von digitalen Artefakten, die sich wie ein Nebel über die Schallereignisse legen und die Beurteilung anderer Artefakte beim Abhören erschweren. Analoge Lautsprecher haben keine Bandbreitenbegrenzungen, wie sie in der Digitaltechnik Anwendung finden. Dies ist für das Hören und Beurteilen von Transienten ein wesentlicher Vorteil, da das Gehör Anstiegszeiten wahrnehmen kann, die weit schneller sind als die eingeschwungenen Schallschwingungen, die bei der Ermittlung der Hörbandbreite üblicherweise zugrunde gelegt werden.


PROFIDELITY A2

 

 

Die Profidelity A2 von Michael Weidlich AUDIO ist ein genau wandelndes Arbeitsgerät für den Tonstudiobetrieb. Sie besitzt passive Filterschaltungen und ein eingebautes Verstärkermodul. Der Anschluss erfolgt über eine symmetrische XLR-Verbindung.

 

Die in einem Studio Monitor eingesetzten Bauteile sollen der Wiedergabe idealerweise keine eigene Klangsignatur hinzufügen. Die Frequenzweichen der Profidelity sind mit erstklassigen Bauteilen der Firma Mundorf bestückt. Die Bauteile werden direkt miteinander verdrillt und verlötet und mit Butylmasse schwingungsdämpfend verklebt. Störende Mikrophonieeffekte werden somit massiv unterdrückt. Mundorf Supreme SilberGold-Lötzinn sorgt für die unübertroffene Leitfähigkeit der Kontaktstellen. 


Die Frequenzweichen der Profidelity A2

 


 



Für die Profidelity wurde eine aufwändige, akustisch optimierte Gehäusegeometrie entwickelt. Die aus einem Block gefräste Schallwand verringert Sekundärschallquellen, hervorgerufen durch Kantenbeugungen, wirkungsvoll. Das kommt der präzisen räumlichen Ortung zugute. Die ebene Schallwandfläche weist keine konstante Höhe und keine konstante Breite auf. Zusammen mit den großen Rundungen ergeben sich beste Bedingungen für die Schallabstrahlung. Die Bassreflexöffnung befindet sich in dem nach unten geneigten unteren Teil der Front. Die Schalllaufzeiten von Bassmembran und Bassreflexöffnung sind angeglichen. Die Verstärkerelektronik ist durch ein inneres Gehäuse vom Druckbereich getrennt.

Stabile mehrschichtige Gehäusewände, die spezielle Geometrie und dicke Akustikschaumstoffe im Innern reduzieren Resonanzen und Reflexionen. 


Der Schallraum im Innern der Profidelity A2

 



Michael Weidlich AUDIO    info@weidlich-audio.de
Accuton C30-6-358, Accuton Cell C168-6-990, Accuton Cell AS250-4-552